Am 13.–14. September 2017 war die Messe Köln wieder Schauplatz für die „globale Business und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft“ – die dmexco 2017. Laut Presse verzeichneten die Organisatoren in diesem Jahr 40.700 Fachbesucher, die sich einem breitgefächerten Angebot an Ausstellern, Events und Fachvorträgen gegenüber sahen.

Unter dem Motto „Lightening the age of transformation“ fanden in vier Konferenzhallen und an diversen Ausstellerständen Vorträge und Podiumsdiskussionen rund um die ständigen Veränderungen und Herausforderungen in der digitalen Wirtschaft statt.

Was unsere Kunden auf dem Herzen haben


Als Partner von Spryker Systems empfingen wir Kunden, Interessierte und Brancheninsider auf unserem Partnerstand. Vor allem die zahlreichen Gespräche mit E-Commerce-Vertretern aus den unterschiedlichsten Branchen verliefen vielversprechend. Eines der drängendsten Themen im B2B- wie auch B2C-Umfeld war die Internationalisierung von Onlineshops. Hier ringen Unternehmen immer noch mit vielfältigen Problemen, von der technischen Umsetzung über die Auswahl der passenden Domainstruktur bis hin zu Freigabeprozessen und fehlendem internem Know-how bei der Umsetzung.

Ein weiterer „Pain Point“ war das Thema Content & Commerce. Der Trend geht immer weiter weg vom reinen Shop und hin zum digitalen Erlebnis. Auch mittlere und kleine Unternehmen müssen und wollen hier nachziehen. Jedes Unternehmen muss dabei jedoch zuerst einmal die Frage „Content oder Commerce first?“ für sich beantworten und seine Systemlandschaft danach ausrichten. Und selbst dann scheiten gute Ideen häufig an den fehlenden Ressourcen oder der Erfahrung im Bereich Content Strategie und Produktion. Hier konnten wir durch unsere Kunden neue spannende Einblicke in die Content-Debatte gewinnen und im Gespräch erste individuelle Lösungsansätze finden.

Wir haben Ihnen hier einige Impressionen vom Spryker-Stand auf der diesjährigen dmexco zusammengestellt:

Tag 1 – Neben dem Branchentreff bietet die dmexco ein herausragendes Konferenz-Programm. Von E-Commerce bis Digital Marketing über Brand und Customer Journey bis hin zu Artificial Intelligence und Connected World reichten die Themen in den zahlreichen Seminaren, Vorträgen und Work Labs. Auch am Spryker-Cube war an beiden Konferenz-Tagen für volles Programm gesorgt. Mit Vertretern von A.T.U., Esprit, Mediamarkt Saturn, Contorion, About You und vielen anderen wurden Branchenexperten renommierter Marken zum Interview gebeten und berichteten über Erfahrungen und Trends im E-Commerce. Beispielsweise erörterte Steven Mattwig (TOM TAILOR), wie man eine Fashion-Marke im E-Commerce-Umfeld erfolgreich platzieren kann. Dabei wurde das Für & Wider eines Onlineshops und einer ganzheitlichen Plattform-Lösung diskutiert.

Tag 2 – Auch am zweiten Tag war für Prominenz am Spryker-Stand gesorgt. Während Michael Türk versuchte, mit den Mythen, die sich in der E-Commerce-Branche um Spryker ranken, aufzuräumen, wurde in einer Diskussion mit Alexander Ketzler (Certeo) und Interviewer Alexander Babing (Inviqa) der MVP-Ansatz auf Herz und Nieren geprüft. Hierbei wurde die Frage diskutiert, wie dieser Ansatz die Denk- und Arbeitsweise in Unternehmen und Agenturen verändert. Höhepunkt war die anregende Panel-Diskussion mit Daniel Nill, Richard Jackson und Martin Grether zum Thema „Zukunft des B2B E-Commerce“.

Panel-Diskussion am Spryker-Cube.

Was wir entdeckt haben


Neben dem Konferenzprogramm präsentierten auch zahlreiche Aussteller ihre Shopsysteme, Publishing-Plattformen und Tools. Wir von Netformic haben Anbieter wie Semknox, Contentpepper oder Nosto kennengelernt. Semknox aus Dresden bietet eine semantische Suche für Onlineshops, die nicht nur hoch-performant ist, sondern auch mit ungenauen, falsch geschriebenen und synonymen Anfragen umgehen kann. Auch Longtail-Onpage-Suchanfragen sind hier kein Problem. So werden beispielsweise die Suchergebnisse der Anfrage „billige Notebooks“ gleich nach Preis sortiert ausgegeben. Contentpepper, eine Digital-Marketing- und Publishing-Plattform, hilft Unternehmen, ihre digitale Infrastruktur unter einen Hut zu bekommen. Hier können die unterschiedlichsten Quellen, wie CMS, Shop, Analysetools etc. angebunden werden. Contentpepper bündelt diese dann in Datenpools und der Nutzer findet alle relevanten Informationen in einer Oberfläche. Das Personalisierungs-Tool der finnischen Firma Nosto analysiert das Kundenverhalten und hilft bei der zielgerichteten Ausspielung von Inhalten. Interessant ist hierbei das Pricing-Modell, welches nicht über Installations- und Fixkosten, sondern über einen prozentualen Anteil an der durch Nosto generierten Verkäufe funktioniert.

Insgesamt gab es auch auf der diesjährigen dmexco wieder mehr Input als wir ansatzweise aufnehmen und verarbeiten konnten. Daher beschränkt sich dieses Recap auf unsere eigenen Eindrücke auf der Messe. Wir danken dem dmexco-Team für zwei aufregende Tageage und sagen Tschüss und bis zum nächsten Jahr

#dmexco, #Spryker, #ecommerce, #Digitalagenda