• Unternehmen
  • Aktuelles
  • Die Agentur
  • target=“_blank“ oder: Wer macht das Fenster auf?
  • target=“_blank“ oder: Wer macht das Fenster auf?

    Hier schreiben ja bekanntlich ganz unterschiedliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NETFORMIC Beiträge in den Blog. Immer wieder setzen wir dabei auch Links – wie es sich gehört.

    Die einen sind dabei der festen Überzeugung, dass so ein externer Link selbstverständlich in einem neuen Fenster aufgehen muss, denn sonst „ist mein User weg“ (O-Ton). Daher sei es aus Marketing-Gründen wichtig, die externen Links automatisch in neuen Tabs öffnen zu lassen.

    Die anderen – oder bin das nur ich? – sind der Meinung, dass der User selbst darüber entscheiden können muss, ob ein Link in einem neuen Tab oder Fenster aufgeht. Will ich das, halte ich beim Klicken auf einen Link die Strg-Taste gedrückt.

    Wenn ich aber einen Link ganz normal anklicke, will ich eigentlich auch, dass er sich ganz normal öffnet und nicht der Betreiber der Webseite mir vorschreibt, ob ich seinen Link in einem neuen oder in meinem alten Tab/Fenster ansehe. Gerade auch aus der Marketing-Perspektive ist es nämlich nicht gut, wenn ich meinen User ärgere.

    Auch Peter Kröner hat dazu mal einen wie ich finde sehr guten Blog-Eintrag mit dem Titel „Warum target=“_blank“ nervt und verboten gehört“ geschrieben. Dort verweist er unter anderem darauf, dass target=“_blank“ schon 1999 unter die Top 10 der Webdesign-Fehler gewählt wurde.

    Was meint denn die werte Leserschaft dazu? Bisher linkt hier jeder wie er oder sie will. Die Mehrheit eher mit target=“_blank“, also erzwungenen neuen Fenstern, wie mir scheint. Oder ist es den meisten hier einfach egal?

    Die Agentur # , ,
    Share: / / /

    16 thoughts on “target=“_blank“ oder: Wer macht das Fenster auf?

    1. Jörg Schaible sagt:

      Ich persönlich liebe target=_blank bei Links auf externe Seiten! Dann ist immer alles schön aufgeräumt. Je Tab eine Seite und wenn ich die neue Seite nicht mehr sehen will muss ich nicht ewig auf dem Zurückbutton rumreiten.

      Grüße in den schönen Westen

    2. Jo sagt:

      target=“_blank“ ist genau der gleiche blödsinn wie rel=“nofollow“ und gehört eingentlich aus der html spezifikation genommen!

      Ihr habts übrigens nen kleinen bug im footer (letzte zeile).

      n

    3. juliaL49 sagt:

      Jepp, gehört verschrottet!

      Jörg, DU entscheidest, ob neue Tabs/Fenster geöffnet werden: Linksklick: gleiches Fenster/Tab, Mittelklick = neues Fenster/Tab. Mehr muss man dazu nicht sagen.
      Ob der Grund nun Marketing ist oder nicht: bei target=blank wird der Nutzer bevormundet und das muss/darf/soll nicht sein.

    4. Christian sagt:

      Ich würde auf target=“_blank“ nicht verzichten wollen und störe mich ehrlich gesagt auch beim Surfen nicht daran, wenn sich in meinem Browser neue Tabs öffnen. Die Tatsache, dass sich in den meisten Browsern inzwischen ein Tab und kein komplett neues Fenster öffnet, halte ich übrigens für ein großes Plus, denn während zu viele Fenster eindeutig nerven, sind zusätzliche Tabs eigentlich weniger störend.

      Außerdem ist es natürlich wirklich so: Wenn die verlinkte Seite etwas taugt, ist der User tatsächlich weg und kommt so schnell nicht wieder. Die Alternative wäre, dass man nur noch auf weniger gute Seiten verlinkt, was ja aber ebenfalls kein Qualitätsmerkmal wäre…

    5. juliaL49 sagt:

      Das Argument „User ist weg“ ist wirklich doof: wenn ich die Seite gut finde, dann sichere ich sie (Bookmark, del.icio.us, Feedabo – die Möglichkeiten sind schier endlos).
      Wenn ich als Leser einen Link öffne, weil ich weitere Infos möchte, dann möchte ich entscheiden, ob ich da komplett weiterlese (= gleiches Tab) oder später (= neues Tab). Und wenn irgendwo nur schlechte Links gegeben werden, dann lese ich da gerade nicht mehr. Wenn gute Linktipps gegeben werden, komme ich wieder!

    6. Ben sagt:

      Das ist auch eine Sache der Validierung. Wenn man nach Strict validieren lässt und nicht nach transitional gibts auch direkt einen Validierungsfehler.

    7. Christoph sagt:

      Mir ist es prinzipiell wurscht ob jemand den target=“_blank“ auf dem Link hat oder nicht, da ich generell jeden Link mit Strg + Klick im neuen Tab öffne.
      Ich finde es aber immer nett, wenn interne und externe Links schon optisch unterschieden werden, z.B. mit einem kleinen Icon.

    8. Kai Nehm sagt:

      Ich halte [i]target=_blank[/i] auch für eine Unsitte.
      Das ist mein Browser und ich möchte selbst bestimmen, wo eine Seite geöffnet wird.

    9. Jonas sagt:

      Ich persönlich ärgere mich immer, wenn ich weiterführende Links zu externen Seiten anklicke und diese im selben Tab öffnen. Oft sind solche Links mitten in einem Beitrag und man klickt schon mal drauf, um es sich später anzugucken/es später zu lesen (also ich tue das so). Mittlerweile habe ich mir angewöhnt alle Links nur noch mit der dritten Maustaste (neuer Tab) zu klicken.

      Ich kann die Argumentation des bevormundeten Nutzers durchaus nachvollziehen, würde aber externe Links immer „blanken“. Ob man jetzt einen neuen Tab schließen oder auf den Zurück-Button klicken muss bleibt sich aber gleich.

    10. benjamin sagt:

      ist meiner Meinung nach eine kontext und zielgruppenabhängige Entscheidung … ich persönlich entscheide gerne selbst.

    11. Sabine sagt:

      Generell ist die Regelung sinnvoll: wenn auf eine Unterseite verlinkt wird, sollte die Seite auch im gleichen Fenster aufgehen. Wenn der Link auf eine externe URL geht, sollte die Seite auch in einem neuen Fenster geöffnet werden.
      Wobei ich Christoph vollkommen recht gebe, dass es am Besten ist, wenn man es einfach sinnvoll kennzeichnet.

    12. juliaL49 sagt:

      Christoph + Sabine, wenn Ihr auf die Unterscheidung von internen und externen URLs so viel Wert legt, dann nehmt das doch in Eure eigenen Hände und installiert eine entsprechende Browsererweiterung.
      <a href=“http://linkalert.googlepages.com/linkalert“>Link Alert</a> macht das für Firefox und dann wird bei jedem Link ein Icon angezeigt, wo der LInk hinführt. Das ist außerdem hilfreich, um das Dateiformat zu bestimmen (PDF, mp3, DOC, etc).

    13. juergen_p sagt:

      Bei den Lesern dieses Blogs scheint das nicht der Fall zu sein, aber der durchschnittliche Internetsurfer (und da gehören auch viele Nicht-Digital-Natives dazu) weiß mit Sicherheit nicht, mit welchem Tastendruck sich ein Link automatisch im neuen Tab öffnen lässt.

      Dass hier in den Kommentaren die meisten strikt gegen target=”_blank” sind und sogar von Bevormundung sprechen, überrascht ein wenig. Eine solche pauschalisierte Sichtweise ist nur für Seiten und Blogs verständlich, deren Leser genügend Internet-Erfahrung haben. Wer hingegen für Seiten mit breitem Publikum schreibt, der sollte nicht vergessen, dass nicht alle die gleichen Voraussetzungen haben wie man selbst.

    14. Mathias sagt:

      Bei intern verlinkten Seiten ist blank extrem nervig, aber bei externen Seiten finde ich dies durchaus sinnvoll.

    15. Alex sagt:

      Störend finde ich es vor allem als Web-Surfer überhaupt nicht. target“_blank“ kann bleiben, vor allem wegen dem, dass alle modernen Webbrowser die Tabs unterstützen. Weit nicht alle Benutzer wissen über die Strg-Taste-Eigenschaft.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Archive