• Unternehmen
  • Aktuelles
  • Die Agentur
  • Schäfchen zählen und jede Menge anderer Zahlen…
  • Schäfchen zählen und jede Menge anderer Zahlen…

    … die sich doch sehen lassen können. Und das wollen wir an dieser Stelle, schwäbisches Understatement hin oder her –  auch einfach mal zeigen und ein bisschen posen!

    Denn wer verfügt bereits nach 8 Lenzen über knapp 40 Schafe? Keine Schlafschafe wohlgemerkt sondern 29 vitale, junge, dynamische Weidetiere, 2 absolut ambitionierte Leithammel und 7 Lämmchen die bestens für ihre Zukunft auf den WWWeiden ausgebildet werden. Und eine solch stattliche Herde sorgt auch für ordentlich Wolle. Immerhin hat sie es unter die TOP5 der wachstumsstärksten Jung-Herden im deutschen Interaktiv-Geschäft geschafft, sich den 12. Platz der größten Magento-Agenturen in Deutschland gesichert und sich über einen sonnigen Platz 21 der größten TYPO3 Agenturen in Deutschland gefreut.

    Schafe im Allgemeinen sind auch wesentlich schlauer, als der Volksmund glaubt. Ganz besonders unsere Tiere. Denn welche Schafherde verfügt schon über 4 zertifizierte TYPO3-ler, 5 Google Adwords Qualified Professionals , 2 Google AdWords Advanced Qualified, 2 zertifizierte IPMA Level D Projektleiter und zahlreiche weitere clevere Tiere mit Rang und Namen.

    Da fragt sich der ein oder andere zurecht, wovon sich diese Herde wohl ernährt und was sie so vorantreibt  – man staune, aber es ist nicht das saftige grüne Gras des Stuttgarter Westens und auch nicht die frische Kesselluft der Schwabenmetropole, sondern der einfach umwerfende Kaffee, welcher literweise für phänomenalen Antrieb sorgt. In Zahlen ausgedrückt fließen hier wöchentlich 1.054 Tassen besten Kaffee in allen Variationen und sorgen dafür, dass alle Schafe auf Hochtouren laufen und nicht zu Schlafschafen oder gar schwarzen Schafen mutieren.

    Übrigens: Schafe gelten in vielen Kulturen als Sinnbild der Fruchtbarkeit. Mögen Herde, Wolle und Antrieb auch weiterhin so gesund wachsen.

    Die Agentur # , , ,
    Share: / / /

    10 thoughts on “Schäfchen zählen und jede Menge anderer Zahlen…

    1. Das heißt, im Schnitt trinkt jeder Mitarbeiter pro Tag mehr als fünf Tassen Kaffee? Wow!

    2. Marco Rieder sagt:

      Genau Henning,

      unsere Kaffee Maschine (die wirklich superguten Kaffee macht) hat einen Counter.

    3. Zhenja sagt:

      …es schrieb das liebste und sinnlichste Schaf der Herde ;-)))

    4. Ingo Pokora sagt:

      einem Schaf ist der viele Kaffee bereits zu (schwarzem) Kopf gestiegen (siehe Bildmitte 🙂

    5. @Marco
      Aber der Schnitt ist schon krass. Vor allem, wenn man bedenkt, dass manche ja auch gar keinen Kaffee trinken.

    6. @Marco
      Aber der Schnitt ist schon krass. Vor allem, wenn man bedenkt, dass manche ja auch gar keinen Kaffee trinken.

    7. Ulrike Stephan sagt:

      @ Henning: das ist in der Tat ne ganze Menge… wobei ich mich hier ein wenig korrigieren muss, denn hin und wieder haben wir auch ein paar Mittrinker, die den Schnitt natürlich erhöhen. Und unsere Kaffeemaschine ist zwar genial und macht ebenso genialen Kaffee aber sie kann noch nicht unterscheiden, ob die Kaffeetasse einem eigenen oder einem fremden Herdentier gehört…. was nun aber auch nicht heißen soll, dass Gastschafe hier nun keinen Kaffee mehr bekommen :)… ganz im Gegenteil…

    8. Christoph Mayer sagt:

      …und ein doppelter Espresso ergibt auch gleich 2 Pünktchen mehr. Zudem gibt es ein paar Teetrinker, die sich nur heißes Wasser aus dem „all-in-one“ Automaten ziehen und Punkte generieren.
      Leider blickt die tolle Kaffeemaschine nicht, wenn Kaffee oder das Milchpulver alle ist und somit geht hier der Counter nach oben, auch wenn nur ein sehr dünner Kaffee raus kommt (der dann im Abguss landet und als Folge einen weiteren Kaffeepunkt erzeugt ;-))
      Nichtsdestotrotz gibt es hier schon einen ordentlichen Kaffeeverbrauch. Und da in der Küche mal wieder ein Geburtstagskuchen steht, der eben am besten mit Kaffee schmeckt, werde ich mal einen weiteren Punkt auf den Counter bringen 😉

    9. Ah, kein Reload-Schutz bei der Kaffeemaschine. 😉

    10. Uwe Frohna sagt:

      Und dann müsste man die paar Liter am Tag, die in Indien getrunken werden, auch noch mit einrechnen. Leider kann der indische Kaffee in keinster Weise mit dem aus der Hermannstraße mithalten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Archive