• Unternehmen
  • Aktuelles
  • Die Agentur
  • Google Searchology 2009 – Google Wonder Wheel und Timeline
  • Google Searchology 2009 – Google Wonder Wheel und Timeline

    „Alles neu macht der Mai.“ Und tatsächlich hat Google jetzt neue Search Options & Features offiziell vorgestellt. Auf google.com hat man bereits Zugriff auf Google Whonder Wheel und Google Timeline. Viele werden diese Anwendungen noch aus den Google Labs kennen, lange genug wurde darüber schon diskutiert, jetzt kann jeder auf diese Features der Google Searchology 2009 zugreifen. Leider aber nur auf google.com.

    Bei einer Suche auf google.com erhält man den Hinweis Show Options.

     suchseite google

    Ein Klick auf diesen Link öffnet links eine neue Spalte, die eine Verifizierung der Suchergebnisse ermöglicht.

    Suchergebnis auf Google

    Die Suchergebnisse können gefiltert werden nach:

    • Videos
    • Foren
    • Bewertungen

    Die Suche kann einen bestimmten Zeitraum erfassen und auch die Darstellung mit mehr Bildern oder mehr Text kann jetzt ausgewählt werden. Mit dem Link Related Searches werden dem Suchenden auch gleich noch Suchkombinationen oder verwandte Begriffe geliefert.

    Neu in der Suche von Google ist aber definitiv das Wonder Wheel, eine Art Google Mindmap. Die Ergebnisse orientieren sich sehr stark an den Related Searches. Vielleicht nur ein netter Gimmick, aber einer, der zumindest Übersicht auf einem genügend großen Bildschirm schafft.

    google wonder wheel

    Wie bei den Related Searches auch, beschränkt sich das Wonder Wheel nicht auf eine Ebene. Jeder dargestellte Begriff kann weiterverfolgt werden, die Suchergebnisse werden augenblicklich angepasst.

    Aus den Google Labs dürfte auch noch die Timeline bekannt sein. Google zeigt alle Ergebnisse, die zu einem gewissen Suchbegriff bezogen auf den historischen Zeitpunkt abgespeichert sind.

     google timeline

    Innerhalb der Timeline kann man die Suche auf einen Monat eines Jahres einschränken.

    Viele nette Features werden derzeit auf google.com präsentiert. Manche davon werden bei den Mitbewerbern (wenn man sie überhaupt noch so bezeichnen kann) bereits eingesetzt, manche sind wirklich neu.

    Zusammengefasst kann man festhalten: Google hat innerhalb von einem Monat zwei weitreichende Änderungen vorgenommen. Zum einen wurde Anfang des Monats Google Search Wiki in Deutschland eingeführt, mit dem der User die Suchergebnisseiten bei Google beeinflussen und nach seinen Erfordernissen zusammenstellen kann. Mit den neuen Search Options geht man aber genau in die andere Richtung.

    Google Search Wiki schafft Individualität, die neuen Suchoptionen wie Wonder Wheel und Timeline schaffen Konformität. Der Vorteil ist, Begriffe wie „Java“ können schnell nach „Insel“, „Kaffee“ oder „Programmiersprache“ gefiltert werden. Allerdings funktioniert das nicht, für Google ist Java im Wonder Wheel immer eine Programmiersprache. Aber sowohl das SEO als auch Google Adwords könnten viel stärker an allgemeine Begriffe angepasst werden, die die Grundlage der neuen Suchoptionen sind.

    Das heißt aber im Umkehrschluss, dass wohl viele Agenturen um die weiterführenden Begriffe im Adwords noch stärker in Konkurrenz treten, CPC’s für diese Begriffe nach oben gehen und Google der lachende Dritte ist.

    Und Google Search Wiki schafft hier den Ausgleich, denn wieder einmal wird es sehr schwierig werden, die Algorithmen des Google Such-Index auch nur einigermaßen zu fassen und transparent zu machen.

    Viel weiter kann man gar nicht in die Zukunft schauen, wie so oft gleicht das dem berühmten Fischen im Trüben. Noch ist nicht abzusehen, nach welchen Kriterien die Ergebnisse des Wonder Wheels oder der Related Search zusammengestellt werden.  Lassen wir uns einfach überraschen, was Google hier für Agenturen und Unternehmen noch zu bieten hat.

    Ach ja, in diesem Beitrag wurde auf die Nennung oder gar Vergleiche mit Wolfram Alpha ganz bewußt verzichtet.

    Die Agentur # , ,
    Share: / / /

    5 thoughts on “Google Searchology 2009 – Google Wonder Wheel und Timeline

    1. Tobias sagt:

      Ich bin absoluter Fan vom „wonder wheel“ das ist einfach eine hübsche Visualisierung. Die Filterung nach News,blogs… ich weiß nicht – denke die Sortierung nach guten und schlechten User-Bewertungen von SERPs wird sich eher „durchsetzen“ bzw. genutzt werden.

    2. Lothar Rolke sagt:

      Leider tauchen die „Show Options“ nicht mehr auf. Weiß jemand etwas darüber?

    3. Nach der Veröffentlichung von Bing wird sich Google die kommenden Monate defit ins Zeug legen und wir erhalten bald noch viel mehr aus den Schubladen des Suchmaschinenriesen.

    4. Eckhard Hauptmann sagt:

      Bing ist ja derzeit in aller Munde. Vielleicht wird es demnächst mal wieder Zeit für einen neuen Artikel. Dennoch: Wenn man in unseren Konten die letzten 14 Tage vergleicht, dann macht Bing im Vergleich zu Google gerade Mal Ein-Zehntel der Suchanfragen in den diversen Tracking Systemen aus. Also auch für den Riesen aus Redmond wird es nicht so einfach an Google heranzureichen. Auffällig ist, dass der Bing User im Schnitt länger auf den Zielseiten bleibt, mehr Seiten pro Visit öffnet und die Absprungrate deutlich geringer ist als bei Google. Bitte die Tendenzen nicht zu ernst nehmen, es ist nur ein Querschnitt aus einigen unserer Konten.
      Allerdings wird die nächste Zeit sehr spannend, denn jetzt müssen die Suchmaschinen mit Qualität punkten. Die Alleinherrschaft von Google ist sicherlich noch nicht vorbei, die Entwicklung neuer Features wie dem Wonder Wheel wird diesen Abstand bestimmt auch noch längere Zeit aufrecht halten. Wir können nur hoffen, dass es auch bald in den deutschen Suchergebnisseiten zur Auswahl steht.
      Letztendlich liegt es jetzt an uns Usern, wie wir die Entwicklungen von Bing oder Google einordnen und welche Suchmaschine wir nutzen. Die beiden Giganten werden sicherlich jede Suchanfrage sehr genau auswerten. Schade nur, dass man die Daten nicht gegeneinander vergleichen kann. Bing wird eher nicht auf Google Analytics setzen.

    5. Ein Zehntel so viele Leute über Bing wie über Google? Das klingt für mich jetzt sehr viel. Muss meine Statistiken da mal wieder checken, aber in den letzten Jahren war’s eher 98,5 % Google und der Rest teilt sich die anderen 1,5 % – wovon en Großteil erstmal an Yahoo ging.

      Wenn Bing da jetzt im Bereich von 5-10 % sein sollte (was ich jetzt mal aus dem Zehntel ableite), fände ich das schon ne Sensation.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Archive