• Unternehmen
  • Aktuelles
  • Persönliches
  • Deutscher Internetpreis 2008
  • Deutscher Internetpreis 2008

    Der Preis ist heiß, nur leider war die Spannung schon vor der Verleihung abgekühlt, oder: wie ein Preis einen Preis gewann und dann selber verliehen wurde.

    Zusammen mit der internetstores AG sind wir von NETFORMIC gestern zur Verleihung des Deutschen Internetpreis 2008 gegangen. Diese fand, wie günstig, in Stuttgart im LeMeridien statt. Zum Glück wurde ich doch nicht nach Indien outgesourced, sondern nur nach Esslingen, somit hielt sich die Anreise in Grenzen. Wenn ich allerdings in Indien gewesen wäre, hätte ich mit Staatssekretär Hartmut Schauerte fliegen können, der direkt aus Indien zur Preisverleihung gekommen ist.

    Nach einem netten Sektempfang konnten wir einer lockere Begrüßung von Heinz Paul Bonn, Vizepräsident BITKOM e.V. lauschen. Im Anschluss hielt Dr. Björn Quambusch, Deutsche Bank AG, seine Rede zur Verleihung des Innovationspreis „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ und somit war der Deutsche Internetpreis selbst der erste Gewinner am Abend.

    Danach erfolgte die Ansprache von Staatssekretär Hartmut Schauerte. In seiner Rede schaffte er es, Bedenken und negative Stimmung, die durch die aktuelle Finanzkrise viele Bürger ereilt, in eine „mir san mir“-Stimmung umzudrehen. Und hier hat er auf jeden Fall recht, denn man sollte die Krise bestimmt nicht klein reden, aber vor allem sollte man nicht ängstlich verharren, sondern positiv nach vorne schauen. Dazu kommen seine ehrlich ironischen Aussagen über die KfW und Landesbanken.

    Die Verleihung des Innovationspreis stand im Vorfeld schon fest und da wollte sich der Deutsche Internetpreis 2008 auch nicht auf die Tagesordnung verlassen, sondern ließ die Preisträger schon vorab per Beamer an die Wand werfen. Dies spiegelt den etwas chaotischen Ablauf des Abend wider in der Laudatio, Filme der Preisträger und die Übergabe des Preises munter durcheinander gewürfelt wurden.
    Leider stand dann auch vorab fest, dass wir nicht unter den ersten drei sein werden, sondern nur „ein“ Finalist bleiben werden. Allerdings bei ca. 300 Unternehmen die sich um den Preis beworben haben, unter die letzten Sechs zu kommen, scheint mir auch ein Erfolg zu sein.

    Die Finalisten auf der Bühne

    Die Preisträger sind die ubitexx GmbH (Referenzanwender Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG), 1stplan GmbH (Referenzanwender Apexnova GmbH) beide aus München und die MY-HAMMER AG (Referenzanwender Licht- & Elektrotechnik Tietz) aus Berlin. Die weiteren Finalisten sind die CAS Software AG (Referenzanwender Fahrschule Ingo Schneider ) aus Karlsruhe, ZEITLAUF GmbH antriebstechnik & Co. KG aus Lauf und wir, die NETFORMIC GmbH (Referenzanwender internetstores AG) aus Stuttgart.

    Das Buffet zum Abschluss

    Nachdem diese Punkte geklärt waren, konnte man zum letzten Programmpunkt des Abends kommen. Das Abendessen in Form eines Buffets. Diverse Salate und ehemalige Meerbewohner als Vorspeise, die mancher ignoriert hat, gefolgt von einer Suppe, über Fisch und Fleisch konnte am Ende sogar die Frage geklärt werden, ob Schokolade warm sein muss, damit sie aus dem Brunnen fließen kann.
    Mit einem Glas Wein und einem Espresso zum Abschluss brachen wir dann nicht zusammen, aber auf, damit wir die positiven Reden auch sofort für die tägliche Arbeit als Motivation verwenden können.

    Die Urkunden des Finalisten

    Persönliches # , , ,
    Share: / / /

    3 thoughts on “Deutscher Internetpreis 2008

    1. Wenn man das so liest, bereut man gar nicht (mehr), nicht dabei gewesen zu sein, denn schöner als du es beschreibst, kann es auch im wirklichen Leben nicht gewesen sein. 😉

      Im Ernst: Sehr schöner Text. Bin dafür, dass du öfter bloggst. 🙂

    2. Ich bin dabei gewesen und in der Tat… besser hätte man es nicht beschreiben können. Gefällt mir ebenfalls sehr gut dein Text…

    3. Rolf Maier sagt:

      Muss Schokolade denn warm sein, damit sie aus dem Brunnen fließt?

      Eine unterhaltsame Beschreibung des Abends. Herzlichen Glückwunsch zum Finalisten und ich wünsche Euch ein Quäntchen mehr Glück fürs nächste Jahr! An Leistung und Ergebnis des Shops kann es nicht gelegen haben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Archive